Ausstellungen / Termine

Eine Taiwanesische online Galerie hat einige Bilder von mir in ihren virtual art-room aufgenommen. Sie haben mich kontaktiert und ich fand die Idee wirklich fein.

 

Hier ist der Link

 

+++

Im November 2016 freue ich mich auf zwei Ausstellungen.

 

14. November bis zum 30. Dezember

Clinique Sainte-Zithe

 

 

Vom 14. November bis zum 30. Dezember bietet mir die Clinique Sainte-Zithe ihren Eingangsbereich für einer Einzelausstellung. Ich zeige einen Teil der Werke, die schon in der Österreichischen Botschaft hingen und einen neuen Teil von Arbeiten, die 2015 entstanden sind.

 

Exposition organisée par zithArt, pour la promotion de l’art au sein de la ZithaKlinik

 

+++

 

Vom 25. November bis zum 4. Dezember stelle ich zusammen mit meinen Atelier Kollegen, Gery Oth und Serge Koch unter dem Titel « Amelie3 » im Bettemburger Schloss aus. Der Titel diese Ausstellung ist die Adresse unseres Ateliers in Bettemburg, das wir leider aufgeben müssen, da der Besitzer (die Post) ander Pläne damit hat. In dieser Ausstellung werde ich meine neuen Arbeiten aus dem Jahr 2016 zeigen.

 

Amelie3

25. November bis zum 4. Dezember

Schloss Bettemburg

2. bis 14. Dezember 2015

 

ANDOCKEN

PHOENIX-BB

 

 

Vernissage

1. Dezember 2015 ab 19 Uhr

Öffnungszeiten

Geöffnet nach Vereinbarung: home@phoenix-bb.com
oder 0179/7588860

 

 

19. bis 30. September 2015

 

AUS DEM SCHATTEN LICHT

Kultur Schapp asbl

 

 

Vernissage

18. September 2015 ab 19 Uhr

Öffnungszeiten

Samstag und Sonntag jeweils von 14 bis 18 Uhr

 

Performance

18. 9. und 25. 9., jeweils um 19 Uhr – mit Rosalie Maes und Benedikt Keller

 

 

Die Ausstellung der Arbeiten zu diesem Projekt findet in einem ehemaligen Warenlager  des Bahnhofs von Walferdange statt. Seit 2006 besteht die Künstlervereinigung, die sich die Kulturförderung an einem ungewöhnlichen Ort zum Ziel gesetzt hat. Die Künstlerresidenz von Eva Paulin bezieht ganz bewusst diesen Durchgangsort in ihr Projekt ein.

 

„Wenn man den Raum, den Walfer Kulturschapp, betritt kommt man aus dem Licht in den Schatten. Diese einfache Erfahrung ist die Grundlage meines Projekts. Es gibt nur ein Fenster an der gegenüberliegenden Seite des Eingangs und der Raum ist wesentlich länger als breit.“

 

Luxemburg als zweit-kleinster Mitgliedsstaat der europäischen Union, ist kulturell eng mit seinen Nachbarn, Frankreich und Deutschland verbunden, kann sich aber durch seine geographische, sprachliche und historische Übergangsposition in vielen überraschenden Aspekte anders präsentieren. Der Wohlstand des Landes, der es innerhalb eines sehr kurzen Zeitraums vom ärmsten zum reichsten Land Europas werden ließ, brachte in der Kulturpolitik bevorzugt Prestige Objekte, besonders von Seiten der Architektur hervor und ließ wenige Zeugnisse seiner nicht so glamourösen Vergangenheit übrig. Der Walfer Kulturschapp stellt eine interessante Ausnahme dar, da er in seiner ursprünglichen Form als Lager erhalten wurde. So bietet er einen sichtbaren und fühlbaren Gegensatz zur ausgestellten Kunst, der den Besucher ein wenig altes Luxemburg mit auf den Weg gibt.

 

„So war es für mich wichtig Licht in den Kulturschapp zu bringen. Nicht nur durch Scheinwerfer, sondern durch meine « Fenster » -Bilder. In einem ersten Ansatz dachte ich an die metaphorische Seite von Licht und Schatten, so wie Leben und Tod, Gut und Böse, Weiß und Schwarz oder Tag und Nacht. Fenster sind ja nicht nur Öffnungen in einen Raum, sondern auch verbindende Elemente mit der Außenwelt. Im zweiten Ansatz kam ich zu dem Schluss: Im Schutz des Fensters kann man sich seinen Emotionen öffnen.“

 

Die Thematik der Öffnung ist für Europa wesentliche Grundlage seiner Politik. Der Gegensatz von alt und neu in diesem Projekt, steht metaphorisch für eine Zeit des Aufbauens einer Eigenstaatlichkeit und die Bereitschaft sich jetzt in Europa füreinander zu interessieren und zu öffnen.

 

„Die kleine Performance mit 2 Schauspielern soll das Schatten/Licht Element noch einmal auf einer anderen Ebene aufgreifen. Mit ihr will ich die Statik des Raums überwinden. durch Bewegungs-, Text- und Musik-Fragmente möchte ich die Frage nach Tag und Nacht, Freude und Leid, nach dem Sinn oder der Absurdität von antagonistischen Momenten in unserem Leben und unserer Wahrnehmung von Zeit und Raum, mit Text-und Musik-Fragmenten skizzieren.“

 

Auf die Residenz folgt eine Ausstellung an zwei Wochenenden: 18., 19. und 20. September und 25., 26. und 27. September. Jeweils am 18. 9. und am 25.9. werden wir um 19:00 h die Performance mit den Schauspielern, Rosalie Maes und Benedikt Keller, zeigen.

 

Eva Paulin

20. bis 30. September 2014

FACE II FACE

Ute's Galerie und Studio

Vernissage am 19. September 2014

„… ich kenne weder ihre Namen, noch ihre Geschichten, trotzdem werden die Köpfe zu aufschlussreichen Erzählern von Menschen, die zeitlos in ihrem glücklichen oder unglücklichen oder ungewöhnlichen Gefühlen erscheinen. In Ihrer Anonymität werden sie zu Archetypen, die ihre Erfahrungen mit dem Betrachter teilen …“

 

Face II Face

Eva Paulin zeigt ihre Kopfbilder

Vernissage 19. September 2014 ab 18:00 Uhr

20. bis 30. September 15.00 - 18.00 Uhr

(Download Pressetext)

Zeitungs-Artikel im "Lëtzebuerger Journal"

 

Ute's Galerie und Studio

7, rue de la Gare

L-9184 Schrondweiler

4. bis 14. Mai 2013

LANDSCHAFTEN

Galerie Stein in Bettembourgim Bettemburger Schloss

Vernissage am 3. Mai 2013

Ich würde mich freuen ihnen in dieser Ausstellung in der Galerie Maggy Stein im Bettemburger Schloss meine Landschaften zeigen zu dürfen. Avec grand plaisir je voudrais vous montrer mes paysages à la Galerie Maggy Stein au Château de Bettembourg.

 

Mo-Fr: 17.00-20.00

Sa,So: 16.00-20.00

 

Château de Bettembourg

13-15, rue du Château

L-3217 Bettembourg

Galerie d'Art Maggy Stein

19. März bis 8. April 2013

Cercle Munster, Luxenburg, LU

Les expositions au Foyer du Cercle Munster sont

ouvertes du lundi au vendredi de 10.00 à 22.00 h,

samedi de 19.00 à 22.00 h,

jour de fermeture : dimanche

 

CERCLE MUNSTER

association sans but lucratif

5-7, rue Munster L - 2160 Luxembourg

GRAND-DUCHE DE LUXEMBOURG

tél.: (352) 47 06 431 fax.: (352) 47 25 87 GSM (621) 133 139

www.munster.lu e-mail : reservation@munster.lu

9. Dezember 2012

WANTED 2012

Kulturhuef - Druckmuseum in Grevenmacher

Eva Paulin | Misch Feinen | Patrick Hallé

Kuratiert von Christina Biundi

 

Vernissage: Sonntag, den 9. Dezember 2012 um 11.00 Uhr im Kulturhuef

54, route de Trèves, Grevenmacher

 

Ausstellungsdauer: 10. 12. bis 20. 12. 2012

Täglich geöffnet von 14.00-18.00 Uhr / Montags geschlossen

24.Oktober bis 21. November 2012

Carte blanche - Eva Paulin

Grafisch arbeitende Künstler können sich für eine sogenannte "carte blanche" (sozusagen eine Freikarte zum Drucken) im Druckmuseum bewerben. Während eines Zeitraums von vier Monaten stehen immer mittwochs die Kniehebel-, Schnell- und Tiegelpressen zur Verfügung, die mit der Hilfe der ehrenamtlich tätigen Drucker (und Handsetzer) bedient werden. Diese Möglichkeiten können von Künstlern für eigene Arbeiten genutzt werden. Im Gegenzug verbleiben je zwei Exemplare beim Museum zum Aufbau einer grafischen Sammlung.

 

22. Mai bis 16. Juni 2012

Gemma Kun?st schaun.

Villach, AT

 

27. Jan 2012

Atéliers Marconi, Montréal, CA

Malerei stand am Anfang und hat mich immer begleitet.

Viele Jahre Theaterarbeit haben mir neue Blickwinkel eröffnet, und seit letztem Jahr fasse ich diese Erfahrungen in Malerei. Ein Bild ist eine Mitteilung, eine Verwandlung von Inmateriellem in Materielles. Was mich berührt will auch andere berühren. Noch ohne Form wird es von mir in eine solche gebracht. Ich suche nach Symbolen und Archetypen, begründet auf einem Lustprinzip, dem die Mitteilungen entsprngen.

 

Es entstehen dabei zwei Gegensätzte: Einerseits reduziere ich den Bildausschnitt, um eine besondere Dichte an Mitteilungen zu erreichen, durch das Gegenüberstellen von disparaten elementen auf der Suche nach Harmonie.

Andererseits verbinde ich Abstraktes mit Figurativem. Bänder heben sichtbare Ausschnitte hervor und stehen im Gegensatz zu deren Bewegung. Die entstehenden Widersprüche unterstreichen die Tiefe und unterstützen dadurch das Verständnis.

 

Meine Arbeiten entstehen in Montréal (Kanada), Luxenburg und Portugal.

Größten Teils mit Acryl auf Leinwand oder Acryl auf Karton.